Simulation einer UNO-Konferenz COP 21



Am 3. März 2016 haben 136 Schülerinnen und Schüler der französischen, englischen und deutschen Sektionen der S5 und S6 (10. und 11. Schuljahr) die 1. Simulation einer UNO-Konferenz an der Europäischen Schule Straßburg durchgeführt. Dabei repräsentierten sie die Interessen von 15 Staaten des Südens und des Nordens. Auch Nichtregierungsorganisationen und die Presse steuerten Anfragen bei und beteiligten sich aktiv an den Debatten. Bei dieser ersten Ausgabe hat es sich um eine Simulation der COP 21 gehandelt, die ihren Abschluss in der Unterzeichnung einer Konvention für eine Welt, die stärker die ökologischen und sozialen Interessen berücksichtigt, fand. Die Schülerinnen und Schüler sind durch dieses Projekt nicht nur sensibler für die Umwelt geworden, sondern haben sich durch die Anwendung des UNO-Protokolls auch Fertigkeiten in der internationalen diplomatischen Sprache angeeignet. Einige von ihnen werden demnächst ihre neu gewonnenen Kompetenzen beim Modell des Europäischen Rates (MEC) in Mol/ Belgien und beim internationalen Modell der UNO in Stuttgart unter Beweis stellen können.



Karen Denni