Studienreise nach Berlin

Autoren : Martin Hiess, Nassim Youssofi.


Rund 40 Schüler der diesjährigen S7 klasse haben Anfang Februst 4 Tage in der deutschen Bundeshauptstadt Berlin verbracht. Die Reise bot uns Schülern nach den kräfteraubenden Près-Bac Prüfungen eine langersehnte Abwechslung - für viele war es das erste Mal in Berlin !


Schon am ersten Abend, nach einer 6 stündigen Zugfahrt, stand viel am Program. Ein Berliner Journalist führte uns über den Potsdamer Platz, wo er uns von den neuen architektonischen Impulsen, die das Stadtviertel nach dem Fall der Mauer geprägt haben, berichtet hat. Daraufhin machten wir uns Richtung Pariser Platz auf. Das goldbeleuchtete Brandenburger Tor war der ideale Hintergrund für die Hunderten selfies, die davor geknipst wurden. Das nahegelegenen Regierungsviertel und das sich über 100 Meter erstreckende Holocaust Denkmal wurden ebenfalls bestaunt.


Tagsüber verbrachten die S7er ihre Zeit überwiegend in Museen.
Die besuchten Ausstellung berichteten vor allem von der Nachkriegszeit und dem über so viele Jahrzehnte hinweg geteilte Berlin. Zu den besuchten Museen gehören das DHM (Deutsche Historische Museum), DDR Museum, das Alliierten Museum, Die Berliner Unterwelten und das Stasi-Museum. Es ist fast unmöglich zu sagen, welches der Museen den besten Eindruck hinterlassen hat. Eines steht fest : es war für jeden etwas dabei.


Museumsbesuche waren nicht alles, was am Gruppenprogramm stand. Am zweiten Abend verschlug es die gesamt Gruppe in ein modernes Mexikanisches Restaurant ; die Portionen waren für überdimensional groß.


Das Fazit der Reise fällt eindeutig positiv aus : lehrreich wie sie es war, wurde uns trotzdem genügend Zeit geboten, die Stadt eigenständig zu entdecken. Berlin soll auch in den folgenden Jahren einen Fixpunkt für die S7 darstellen.



Martin Hiess, Nassim Youssofi